Designermöbel auf Rechnung?

Designermöbel generieren immer mehr zur Bereicherung einer normalen Wohnungseinrichtung. Solch edles Möbelstück muss gut ausgewählt sein. Es soll zwar herausragen, jedoch stimmig mit der restlichen Einrichtung harmonieren.

Längst besteht die Möglichkeit, Designermöbel via Internet zu ordern. In Ruhe kann in gewohnter Umgebung, eine Auswahl getroffen werden.
Im Laufe der Zeit, wurden die Bezahlbedürfnisse der User auch in diesem Onlinebereich angepasst.
Von Sofortüberweisung, über PayPal bis hin zur Nachnahme und der Bezahlung mit Kreditkarte versuchen die Händler alles an Bezahlsystemen abzudecken.

Erstbezahlen dann erhalten

Bei all diesen Zahlungsmöglichkeiten geht der Kunde jedoch in Vorleistung. Entweder wechselt der Kaufbetrag sofort den Besitzer, oder die Belastung erfolgt bei Versendung.
In manchen Fällen wird vom Kreditkartenkonto erst Tage später abgebucht. Verlassen kann sich der Käufer von Designermöbel darauf jedoch nicht.
Designermöbel auf Rechnung bestellen gehört immer seltener zum Angebot. Dies ist als bedauerlich einzustufen. Denn der Käufer muss auf den Aussagen des Verkäufers vertrauen.
Natürlich wird ihm das gesetzliche Recht des Widerrufs und der Warenrückgabe eingeräumt, doch das Geld ist erst einmal vom Konto weg. Bei höheren Beträgen kann dies dann schon sehr Ärgerlich sein.

Moral und Ärgernis

Die gesamte Abwicklung bis der Kaufbetrag auf dem Bankkonto zurückkehrt kann Wochen dauern. Zudem sind Designermöbel ja nicht gerade klein und leicht.
Auch dieses Prozedere der Rücksendung kostet Zeit und Nerven. Designermöbel auf Rechnung bestellen, bietet daher allemal einen stressfreien Erwerb von Designermöbeln.
Doch gerade diese Art der Bezahlung wird bei vielen Unternehmen nicht gerne angeboten. Als Grund dafür wird stets die schlechte Zahlungsmoral angegeben.
Auf einer Seite verständlich, auf der anderen Seite jedoch steht der Händler im Vorteil, wenn dieser Geld im Voraus erhält.

Erst prüfen, dann bezahlen – leider nicht immer möglich

Designermöbel sind von großer Qualität und in der Regel auch nicht günstig. Da zögert schon manch Kunde, die Ware ohne Prüfung zu bezahlen. Designermöbel auf Rechnung bestellen wird angeboten, allerdings sind dafür Bedingungen zu erfüllen. Damit die Firma die finanzielle Lage des Käufers einschätzen kann, werden dessen Daten an Auskunfteien weiter gegeben. Hierzu gehört auch die Schufa. Will der Kunde Designermöbel auf Rechnung bestellen muss er generelle Angaben über seine Person hinterlassen. Dazu gehörig sind vollständiger Name, Anschrift, Geburtsort und Geburtstag. Je nach Auskunftei können Angaben hinzukommen oder wegfallen. Zudem hat der Käufer der Weitergabe zuzustimmen. Macht er dies nicht, ist der Kauf auf Rechnung nicht möglich.

Überprüfung der Kunden anhand seiner Daten

Bei unbekannten Bestellern wird in der Regel der Meldewohnort überprüft. Dieser Vorgang wird von der Schufa erledigt und dient noch nicht der Bonitätsprüfung. Ist festgestellt, dass die Angaben richtig sind, geht die Kaufabwicklung in die nächste Runde. Nicht jeder Anbieter von Designmöbeln ist auch der Schufa angeschlossen. So erhält er auch von dort keine weiteren Daten übermittelt. Er gibt die Angaben seines Kunden dann an die Wirtschaftsdatei mit der er einen Vertrag hat. Diese schaut nach ihren Möglichkeiten, ob dem Kunden ein Kauf auf Rechnung gewährt werden darf. Ist der Betroffene dort nirgends negativ vermerkt, dann erhält dieser grünes Licht, Designmöbel auf Rechnung zu bestellen.

Die Schufa gehört zu Deutschland

Aber Vorsicht, zwar kann ein negativer Vorfall, der in der Schufa steht, hier nicht vermerkt sein, dies gilt jedoch nicht bei Mahnbescheiden und Vollstreckungen.
Diese Merkmale sind in der Regel überall gelistet. Anfragen zur Bonität direkt bei der Schufa werden zudem dort über Tage stehen gelassen. Jeder in Deutschland, der Volljährig ist wird mit Anschrift der Schufa gemeldet.

Dort steht dann die Bankverbindung und wenn vorhanden die Kreditkarte eingetragen. Vertragspartner der Schufa übermitteln stets positive wie negative Merkmale des Verbrauchers.
Der Händler ist verpflichtet anzugeben mit welcher Wirtschaftsauskunftei er zusammen arbeitet.
Der Käufer hat in Kenntnis gesetzt zu werden, wohin seine Daten gehen.
Fällt der Kunde bei den Anfragen nicht negativ auf, kann er Designermöbel auf Rechnung bestellen.
Alle weiteren Interessenten bleiben dann nur die anderen Zahlungsmöglichkeiten um in den Genuss von Designmöbeln zu gelangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.